Vorbeugen statt Schreckstarre – der aktive Weg durch die Krise

Gesundheit ist und war schon immer das höchste Gut. Was sich jetzt gerade ändert, ist, dass es hoffentlich Alle checken. Hier ein paar hilfreiche und praktische Präventionsmaßnahmen außer Händewaschen und zu Hause bleiben.

Die Meldungen über den Corona-Virus reißen ja nicht ab und die Situation scheint sich immer mehr zuzuspitzen.

In den Medien wird ja viel über Verhaltensmaßregeln und über die Hoffnung auf Impfung und Medikamente zur Behandlung der Erkrankung berichtet, hingegen nur wenig bis gar nichts über mögliche und nötige Maßnahmen um unseren Körper und Psyche so gut wie es irgend geht zu stärken, um sich gar nicht erst anzustecken oder im Falle einer Infektion einen milden Verlauf der Erkrankung zu bahnen.

Es gibt ja zum Glück momentan kein generelles Ausgangsverbot, sondern man darf sich draußen maximal zu zweit gruppieren (Ausnahme Familien), daher sind Spaziergängen bzw. Bewegung und Sport im Freien ja zum Glück keine Grenzen gesetzt!

Bewegung, frische Luft und Sonne für Immunsystem

Bewegung, frische Luft und Sonne – essentiell für ein gutes Immunsystem und Verbesserung unserer Stimmung, was auch positiv auf unser Immunsystem wirkt!

Besonders im Wald finden sich sog. Terpene in der Luft, die nachweislich unser Immunsystem stärken und direkt auch gegen Keime wirken können. Bäume geben diese Stoffe ab, um sich selbst vor Erregern zu schützen und auch um andere Bäume zu warnen.

Neben diesen allgemeinen Maßnahmen wie Bewegung, Entspannung sowie frische, lebendige Nahrung zu uns zu nehmen, kann man auch noch gezielter etwas tun. Hier sind noch konkrete Tipps zur Vorbeugung oder Behandlung leichter (Verdachts-) Fälle einer Infektion. Dies ersetzt natürlich in keiner Weise eine Behandlung beim Arzt, die aufgrund der eventuellen Schwere eines Erkrankungsverlaufs, besonders bei Vorerkrankungen und höherem Alter, auf jeden Fall indiziert ist. Unten genannte Maßnahmen können eine schulmedizinische Behandlung jedoch gut begleiten und im besten Falle erst gar nicht nötig machen. (Was jedoch kein Heilsversprechen ist 😉 )

Eine umfassende, natürliche Nahrungsergänzung mit sämtlichen Vitaminen, Mineralien und vielen sekundären Pflanzenstoffen, ggf. Ballaststoffe und Darmbakterien sollte die Basis darstellen. Bitte keine billigen Multivitaminpräparate aus dem Drogeriemarkt, hier sind meist viele unnötige Zusatzstoffe drin und zu wenige Pflanzenstoffe.

Vitamin C ist essentiell wichtig!

2g pro Tag vorbeugend über den Tag verteilt und bei Erkrankungszeichen auch deutlich mehr. Bis an die Verträglichkeitsschwelle gehen, bei Symptomen ist diese vermutlich deutlich höher! D.h. bis Bauchgrummeln, Blähungen oder Durchfall auftreten, und dann wieder etwas zurück in der Dosis bis es gut vertragen wird.

Dazu viel trinken, um Nierensteinen vorzubeugen. Das Verteilen der Gesamtdosis über den Tag ist wichtig, da Vitamin C wasserlöslich ist und der Überschuss gleich ausgeschieden wird.

Bei stärkeren Symptomen den behandelnden Arzt um Vitamin C- Infusionen bitten, auch Heilpraktiker bieten das häufig an.

Zink und Magnesium

20 mg Zink und mind. 500 mg Magnesium täglich einnehmen, aber nicht zeitgleich, sondern versetzt.

Vitamin D

Ohne zu wissen, wie hoch der Spiegel ist, sind ca. 5000 IE pro Tag plus 100µg Vitamin K2 das, was täglich “gebraucht” wird. Wer im Mangel ist, kommt damit allerdings nicht in den wünschenswerten Bereich zwischen 70 und 100 ng/ml als Serumspiegel. Es kann und sollte daher über einen gewissen Zeitraum höher dosiert werden, das wird am besten anhand Ausgangswert und Körpergewicht berechnet. Wichtig ist auch hier Magnesium dazu einzumehmen, wer in der Nahrung wenig Calcium zu sich nimmt, kann auch als z.B: Sango Meereskoralle Calcium und Magnesium zu sich nehmen. Darin sind auch noch andere essentielle Mineralien enthalten.

Prä- & Probiotika

Aufbau der Darmflora mit Prä- und Probiotika. Also “guten” Darmbakterien und deren Nahrung: Ballaststoffe wie Akazienfasern oder resistenter Stärkesowie ggf. Buttersäure. Dies ist wichtig um unser Immunsystem zu stabilisieren. Man muss wissen, dass der Großteil des Immunsystems im Darm sitzt!

Bei Infektion Leberunterstützung mit Bitterstoffen und Zeolith

Zur Ausleitung von Viren bei einer evtl. Infektion (aber eigentlich generell gut) die Leber mit Bitterstoffen unterstützen. Hier eignen sich Bitterkräuter in erhältichen Mischungen oder Löwenzahn.

Zur Bindung von Giftstoffen im Darm Zeolith einsetzen. Am besten als Pulver in stillem Wasser zusammen mit etwas Flohsamenschalen und einer Prise Natron nach den Mahlzeiten und/oder zur Nacht einnehmen. Wichtig: 2h Abstand zu evtl. Medikamenten.

Curcumin und Propolis

Als Naturmittel dienen auch Curcumin und Honig bzw. Propolis der Steigerung der Abwehrkräfte.

Desinfektionsmittel – wo bekomm ich die noch her?

Ein sehr gutes auch gegen Viren wirkendes Desinfektionsmittel ist übrigens HOCL. Das bei biopure.eu als “Hozzel-Wasser” angebotene, kann neben Flächen und Händen auch in Nase, Mund/Gesicht und Augen gesprüht werden, was praktisch ist, da die Viren ja über die Schleimhäute in uns eindringen. Bei memo.de wird es Solenal genannt, sowie gibte es das bei Bioxenic.de. Bei beiden letzeren beiden bin ich nicht sicher, ob die auch auf Schleimhäute gebracht werden dürfen. Es ist aber auch sehr schonend auf der Haut, trocknet nicht aus und für alle Flächen geeignet, und bislang zumindest noch erhältlich. (Genauso wie es bei memo.de noch Klopapier gibt 😉

Außerdem sehr wichtig:

Hochfrequente Strahlung- W-lan, Mobilfunk, DECT – schwächt die Membran der Körperzellen und begünstigt neben Vorerkrankungen einen schwereren Verlauf der Erkrankung! Die Strahlung bewirkt, dass Calcium in die Zellen einströmt, was das Immunsystem ggf. überreagieren lässt, was als Ursache für schwere Verläufe gesehen wird!

Ich glaube nicht, dass es ein Zufall ist, dass die meisten Erkrankungen und besonders Todesfälle in Städten auftraten, die schon weitgehend mit 5G ausgestattet sind!

Wuhan als erste Stadt in China, Mailand…. Laut Dr. Klinghardt ist die Messung der W-lan Strahlung in einem Krankenhaus in den USA, in dem 8 von 10 infizierten verstarben exorbitant hoch gewesen! Vielleicht erklärt das auch schwerere Verläufe bei jüngeren Leuten, falls diese stark exponiert gewesen sind. Also besser W-lan ausschalten, siehe hierzu auch diesen Beitrag von uns https://blog.inbestform.de/2019/03/10/7-simple-tipps-fuer-deinen-alltag-in-bestform/

Das solltest Du meiden

Was zudem vermieden werden sollte ist Ibuprofen, ASS (außer ärztlich indiziert, dann mit dem behandelnden Arzt absprechen) sowie Selen. Letzteres ist zwar auch gut für die Immunabwehr, beim Corona-Virus jedoch kontraproduktiv!

Neben den oben genannten Maßnahmen sind die Wissenschaftler aber schon Medikamenten auf der Spur, die einen schwereren Verlauf gut behandeln können. Ich hoffe, in absehbarer Zeit werden diese eingesetzt, so dass auch schwerere Verläufe geheilt werden können. Wenn dann hoffentlich eine schnellere Durchseuchung durch mehr Kontakt wieder zugelassen wird, die uns im besten Fall dann immun macht, kann hoffentlich auch das öffentliche Leben schneller wieder seinen Gang aufnehmen.

Vielleicht in einer Form die für uns und die Welt gesünder ist, als bisher 🙂

Der bewusste Umgang mit der Angst

Also bleibt gesund und vor allem achtet auf Eure Gefühle – Angst schwächt das Immunsystem ebenfalls. Diese Situation wird bei Vielen im Alltag meist unterdrückte Gefühle aktivieren, was auch gut ist! Die Gefühle, die jetzt angetriggert werden, sind sowieso schon in uns und schwelen im Unterbewussten vor sich hin. Wehre dich also nicht gegen Angst oder andere blockierende Gefühle, wenn sie schon da sein sollten, sondern lass sie da sein, beobachte sie, fühle sie, solange bis sie sich von alleine beruhigen. Jedes Gefühl löst sich mit der Zeit, wenn es wertschätzend gefühlt wurde. Dramatisch wird es immer nur, wenn wir uns gegen Gefühle wehren!

Und dann richte dich bewusst aus auf Vertrauen, Dankbarkeit und Freude!

Letztere Gefühle stärken unsere Psyche und unser Immunsystem und sind vermutlich eher das, was du gerne in deinem Leben erleben möchtest.

Alles Gute!

Dr. med. Julia & Mathias Wengert euer INBESTFORM – TEAM

P.S. wer zu den oben genannten Tipps noch Bezugsquellen genannt haben möchte, melde sich gern bei uns, wir haben ja schon Jahre verbracht, die besten Quellen für Nahrungsergänzungen ausfindig zu machen und auszuprobieren. Aber keine Sorge, wir profitieren bei den wenigsten Sachen davon selbst, es sind ganz unterschiedliche Bezugsquellen teils über uns möglich, aber größtenteils über Reformhäuser, Apotheken und Internet.

Disclaimer:

Alle von Dr. med. Julia Wengert erteilten Ratschläge dienen nur der allgemeinen Orientierung und Information. Die Leser werden aufgefordert, die Informationen mit anderen Quellen zu bestätigen. Patienten und Verbraucher sollten die Informationen sorgfältig mit ihrem professionellen Gesundheitsversorger durchsehen. Die Informationen sind nicht als Ersatz für die medizinische Beratung durch andere Ärzte gedacht. Dr. Julia Wengert haftet nicht für direkte, indirekte, Folge-, Sonder-, exemplarische oder andere Schäden, die sich daraus ergeben.

Veröffentlicht von

Mathias Wengert

Stell Dir vor, Du bist in Bestform. Mathias Wengert INBESTFORM®- Gesundheitsmanagement ist Dein Partner für Gesundheit, Leistungsfähigkeit und Wohlbefinden. Kompetenz, Authentizität, Professionalität und Leidenschaft. Für uns der sichere Weg zum Erfolg. In Bestform erzielte Mathias Wengert sportliche Erfolge mit INBESTFORM® macht der Sportwissenschaftler Gesundheitsmanagement zum Erfolgsfaktor. Unsere Vision ist ... "Die Welt in Bestform bringen. Menschen dabei unterstützen ihre Ziele zu erreichen, Ihre Vision zu leben und dadurch glücklich, erfolgreich und gesund zu sein."

Ein Gedanke zu „Vorbeugen statt Schreckstarre – der aktive Weg durch die Krise“

  1. Liebe Julia und lieber Mathias,ich fühle Vertrauen zu euch Beide. Herzlichen Dank! Ihr seid eine super Unterstützung -immer! Ich bin sicher, wir überstehen die jetzige Krise. Und ich freue mich auf die weiteren sonnigen Tage……….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.